Frankfurter Dentalforum für Zahnimplantologie

Was ist ein Zahmimplantat?

Implantate werden dann eingepflanzt, wenn ein herkömmlicher Zahnersatz nicht richtig fest sitzen kann oder nicht vertragen wird. Ebenso kann die künstliche Zahnwurzel auf Wunsch des Patienten eingepflanzt werden.

Es gibt verschieden aussehende Arten von Implantaten (z. B. Schrauben oder Zylinder) aus unterschiedlichen Materialien (z. B. gewebefreundliches Reintitan oder Keramik).

Die Implantation erfolgt in der Regel in örtlicher Betäubung, manchmal muss auch eine Vollnarkose vorgenommen werden. Die Schleimhaut und das Zahnfleisch auf dem Kiefer im Bereich des fehlenden Zahns werden aufgetrennt und abgehoben. In den Knochen wird eine Vertiefung gebohrt, in die das jeweilige Implantat hineinpasst. Nachdem es eingepflanzt beziehungsweise eingeschraubt wurde, wird das Zahnfleisch wieder mit einer Naht verschlossen.





Illustrierter Aufbau eines Schrauben- oder Zylinderimplantats.
Abb. 1: Illustrierter Aufbau eines Implantats
Illustration: Verankerung eines Implantats im Kiefer.
Abb. 2: Verankerung eines Implantats im Kiefer


Manchmal wird vor der Einsetzung des Implantats auch eine spezielle Operation (Sinuslift) vorgenommen.


Zahnimplantologie