Frankfurter Dentalforum für Zahnimplantologie

Voraussetzungen

Krankhafte Veränderungen in der Mundhöhle können die Mundschleimhaut oder den Kieferknochen betreffen und sollten zunächst behandelt werden. Auch bei nicht behandelten kariösen Zähnen oder einer Zahnfleischerkrankung an den Restzähnen ist eine Implantation erst nach einer entsprechenden Behandlung sinnvoll.
Bei Implantaten ist die Mundhygiene von besonderer Bedeutung. Der Langzeiterfolg einer Implantation ist zu 60 % von der Mitarbeit des Patienten abhängig. Die Gefahr eines Implantatverlustes ist bei Rauchern erheblich größer.
Implantate müssen in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden. Knochenangebot und Knochenqualität spielen eine wichtige Rolle für den Erfolg der Implantation. Defizite im Knochenangebot müssen im Vorfeld oder gleichzeitig mit der Implantation ausgeglichen werden. Die richtige Anzahl der Implantate hängt neben der Knochensituation von der Größe der Zahnlücke bzw. Anzahl der Zähne im Gegenkiefer ab.

Junge Frau isst einen Apfel.


implantologie

Folgende Untersuchungen werden vor dem eigentlichen chirurgischen Eingriff durchgeführt:







Erkrankungen folgender Art werden von Seiten eines Facharztes für Innere Krankheiten abgeklärt:

 

Für fachliche Rückfragen:
info@dentalimplantat.de



www.dentalimplantat.de
Ein Gemeinschaftsprojekt von:
Praxis Dr. Spiegelberg
Praxis für Zahnmedizin
Zähnärzte Marienburg

PRAXIS DR. FRANK SPIEGELBERG
Schillerstraße 26
D-60313 Frankfurt

Dr. Frank E. Spiegelberg
fon: + 49 69 21 99 92-44
fax: + 49 69 21 93 95-43
mail: info@dentalimplantat.de
web: www.dr-spiegelberg.de

PRAXIS FÜR ZAHNMEDIZIN
Breisacher Straße 84
79110 Freiburg

Dr. Marko Knauf
fon: + 49 761 600 88-01
fax: + 49 761 600 88-02
mail: info@zahnmedizin-freiburg.de
web: www.zahnmedizin-freiburg.de

ZAHNÄRZTE MARIENBURG
Parkstraße 21
50968 Köln-Marienburg

Dr. med. dent. Pascal Marquardt
fon: +49 221 412 002
fax: +49 221 422 565
mail: praxis@zahnaerzte-marienburg.de
web: www.zahnaerzte-marienburg.de